Samstag, 22. Mai 2010

Rhabarber Rhabarber

Die Saison ist eröffnet! Der Garten hat die ersten verwendbaren Stangen rausgerückt, und ich habe den familientraditionseigenen Rhabarber-Hefe-Kuchen gemacht.

Der geht eigentlich supereinfach.

Einen Hefeteig machen aus
* 500 gr Mehl
* 1/4l Milch (lauwarm, die Hefe soll sich ja nicht erschrecken)
* 80gr Butter (weich)
* 80gr Zucker
* 1 Tütchen oder Würfel Hefe
* 1 Ei

Dazu Mehl, Zucker und (Tütchen-)Hefe vermischen, dann mit dem Rest verkneten. Wichtig: Nehmt eure Hände und knetet und knetet und knetet, bis der Teig schön glatt und nicht mehr klebrig ist. Das dauert etwas, aber die Mühe lohnt sich. Dann den Teig in der Schüssel in ein heißes Wasserbad verpflanzen, mit einem Küchenhandtuch abdecken und warten, bis er sich verdoppelt hat. Dann noch einmal durchkneten, und nochmal ins Wasser stellen: Nochmal wachsen lassen. 

Jetzt einen Vanillepudding anrühren. Hier muss ich mich bekennen: Ich greife zur Tüte. Macht es ruhig anders, und verlinkt mir in den Kommentaren eure besten Vanillepudding-Rezepte - ich bin lernwillig (wenn auch etwas faul...). Den Pudding anschließend noch öfter mal umrühren, so dass er wieder etwas abkühlt.

Den Rhabarber waschen, putzen (also die Haut abziehen) und in fingerdicke Stücke schneiden. Den Ofen auf etwa 170 Grad vorheizen.

Den Teig auf einem Bleck ausrollen. Den Pudding darauf verteilen; ebenso die Rhabarberstücke. In den Ofen schieben, und backen, bis der Teig am Rand schön gebräunt ist (etwa 15-20 Minuten).


...so sieht die Rhabarberstückchenverteilung am Ende des Verteilvorganges aus, wenn meine Geduld der Rhabarber sich dem Ende entgegenneigt...


Guten Appetit!

Kommentare:

Frederik hat gesagt…

Rhabarber ist eigentlich nicht so mein Thema aber auf den Fotos sieht es wirklich mehr als lecker aus. Weiter so! Werde versuchen, das nach zu backen. LG Frederik

Peter hat gesagt…

Da könnt ich mich auch reinsetzen. Wir packen noch Streusel drauf.
Ist es nicht herrlich? Bärlauch, Spargel, Rhabarber - was will man mehr? ;-)

Anikó hat gesagt…

Sieht großartig aus! Wenn meine Kollegin mir Rhabarber mitbringt, werd ich den definitiv nachbasteln :-)

Anna hat gesagt…

@Frederik: Huch, jetzt dachte ich schon, mein Freund hätte kommentiert (und denk noch so: Aber er kennt den Kuchen doch in live?!). Aber bei der verlinkten Seite hab ich dann doch einen Unterschied bemerkt ;-) Danke für die netten Worte - und dann ggf. guten Appetit!

@Peter: Allerdings, tolle Zeit! Und danach kommt ja noch die Erdbeerzeit, die andere-Beeren-Zeit, die Maiszeit, die Pflaumenzeit - ich liebe den Sommer und sein ganzes frisches Essen :-)
Streusel klingen übrigens auch gut...

@Aniko: Oh, das freut mich! Dann wünsch ich gutes Gelingen (wobei mir eigentlich nix einfällt, was da schief gehen könnte, so simpel wie der ist) und anschließend guten Hunger ;-)

mein Ideentopf hat gesagt…

leider ist bei mir die Rhabarberzeit schon vorbei. Oder ich such noch mal schnell nach den letzten Stangen. Hab eigentlich keine Ahnung, wie lange man ihn ernten kann.

tobias kocht! hat gesagt…

Ich beneide dich um dem Rhabarber. Den gibt es hier leider nicht.

Anna hat gesagt…

@Ideentopf, wir hatten dieses Jahr auch irgendwie eine kurze Ernte. Bzw., die vielen Stangen, ie noch stehen, sind erstaunlich dünn und kurz *grübel* Hab leider überhaupt keinen grünen Daumen und auch kein Fachwissen, daher kann ich weder mir noch Dir helfen... :-/

@Tobias, hm, das ist hart. Aber worum ich Dich dafür alles beneide... ;-)