Freitag, 27. August 2010

Frau Mangiare ist...

...im Urlaub und tut da, was ihr Name ihr gebietet. Und wenn sie wieder nach Hause kommt (in zwei Wochen, nach Plan), und dann wieder zuhause die Wii-Fit-CD-reinschiebt, wird der freundliche digitale Trainer sicher wieder sagen "Na, Frau Mangiare, wollen wir an einer schönen straffen Taille arbeiten? *pfeif*", der Saubeutel, der.

Aber jetzt lass ich es mir erstmal gut gehen, hoffentlich, und bis in zwei Wochen oder so. Und euch in der Zwischenzeit immer guten Hunger und eine Handbreit Pasta unterm Kiel!

Kommentare:

Peter hat gesagt…

Schönen Urlaub! Und das mit dem Kiel kriegst Du schon wieder hin! ;-)

nyla hat gesagt…

schönen Urlaub, genieße die Zeit

Küchenfee hat gesagt…

Was machst du so aus Kaktusfeigen? Ich finde die Kerne persönlich nicht besonders lecker, weil hart. Aber ein schönes Aroma haben die Früchte, veilleicht sind sie ja noch zu etwas anderem tauglich als Obstsalat...
Liebe Grüße

Anna hat gesagt…

Danke!

@Küchenfee: Ich trau's mich ja kaum zu sagen, aber... - ich ess sie einfach so. Direkt. Ganz und ohne alles. Ja, die Kerne sind ein bisschen nervig, das stimmt. Ich ess die Feigen eigentlich immer draußen, da wo sie wachsen, dann *flüster* kann man ein bisschen zielspucken, wenn einem danach ist ;-)
Mein Papa sagt, man darf bloß nicht mehr als so ungefähr 10 Früchte essen, sonst wirds unangenehm. Oder man muss viiiiiel trinken...

tobias kocht! hat gesagt…

Für die Kaktusfeigen gibt es hier eine Anleitung der trickreichen Ernte.

http://www.tobiaskocht.com/allgemein/kaktusfeigen-essen-eine-anleitung.html

Sabrina hat gesagt…

Na, Mensch, hätte ich Deinen Blog mal früher gesehen. Ich komme grade aus Apulien zurück. Wollte die Kaktusfeigen auch unbedingt probieren, aber hab mich nie getraut, sie einfach vom "Baum" weg zu ernten und zu essen. Nächstes Mal bin ich mutiger :)